Archiv für die Kategorie ‘Interaktives’

Die coolsten Pfade zu unserem Blog

Veröffentlicht: 25. August 2011 in Interaktives, SFZ® News

Unser Blog wird mittlerweile vielerorts verlinkt, dafür vielen Dank! Einen nicht unbeträchtlichen Anteil an den bis zum heutigen Tag über 600000 Besuchern dieser Seite hat aber auch Google, welche Menschen mit den verschiedensten Suchbegriffen zu uns führt.

Hier eine Auswahl:

– prince charming
– physikstudentin
– the last outgoing ball in the chain is shot away faster, than you would imagine
– задачи турнира юных физиков
– 17.geburtstag
– raw2jpg
– inventar
– sfz iypt hard
– frustrating golf ball from iypt
– scheisserei platte
– konservendosen hersteller nrw
– tscheche schläft
– what is role of physics inwater tank…

Advertisements

… Zwiebelroschdbroda mit Röschdkardoffl, dazu a Fläschle Lemberger

39.13% aller Stimmen gingen an das von Günter Miksch zur Nachnominierung vorgeschlagene Gericht, welches uns nun am Montag durch Marita Lehn und Jan Binder kredenzt wird.

Der Gewinner der Verlosung muss noch ermittelt werden =)

Task:

If you stay a night in Teheran, the next day people may ask: „How was your night?“ You will answer: „Hard!“
Reproduce and explore the phenomenon.

Extracting the sound track from the video above and analyzing via FFT, we obtain a dominating frequency of 325 Hz.

Aufgrund erhöhter Nachfrage gewährt das deutsche Team heute exklusive Einblicke in die Teamverpflegung. Da unser Teamkoch Jan Binder leider nicht an Bord ist, müssen wir mit den lokalen Spezialitäten vorlieb nehmen. Im Folgenden eine Aufzählung der absolut erwähnenswerten Dinge.

1) Lunchbox

Multifunktional und kompakt, kommt sie daher, die praktische Lunchbox aus echtem PE-Plastik. Für Frühstückszwecke verwendet, gewährt sie Platz für 0,25 l Fruchtsaftkonzentrat (im Team als „Bäbbetze“ bekannt) und ein Brötchen iranischer Bauart („an nassa Wegga wo Bauchweh macht“). Pünktlich zum Mittagessen tauchen erneut ähnliche Lunchboxen auf. Die Team-Detektive konnten herausfinden, dass die nicht restlos aufgegessenen Boxen des Frühstücks teilweise neu bestückt, und zum Mittagessen serviert werden. Der Iran geht im Bereich Recycling futuristische Wege.

2) Wuuschdwecka

Das Problem: tonnenweise Fladenbrot-Art („Butzlompa-Brot“), eine Platte Fleischwurst und 9 hungrige Männer. Die Lösung: Wuuschdwecka iranischer Art. ((c) Rudolf Lehn) Man falte das Brot fachgerecht mit dem Löffel und lege beliebig viele Wurstscheiben ein. Fertig ist ein Wurtstwecken, der seinem schwäbischen Original zwar um einiges nachsteht, aber immerhin ein Stück Heimat vermittelt.

3) Scheißerei-Bohnen

Süßigkeiten können Magenkrebs verhindern. Darüber klärte uns Camelia heute auf. Das glaubt ihr nicht? Na dann aufgepasst: Diese Heilkräfte werden einer undefinierbaren, offenbar aus Kanada stammenden Frucht, nachgesagt, welche hier als Süßigkeit verkauft wird. Der Verzehr von 5 Bohnen dieser Art soll jegliche Verstopfung in Vergessenheit geraten lassen. Im Team ist von „Scheißerei-Bohnen“ die Rede. Ausprobiert hat das noch niemand. Gut schmecken tun die Teile aber.

4) Original iranische Schellabix

Multifunktion scheint DER Trend im Iran zu sein. Ein weiteres Beispiel dafür ist die original iranische Getränkedose.
Sie ist für 13 cent bei zertifizierten Schellabix-Händlern erhältlich und ist sehr tückisch. Der Aufschrift „shake well“ ist umgehend Folge zu leisten, will man zum Saftkonzentrat auch noch die in üppiger Menge eingebrachten (Analog-)Fruchtstücke genießen (Analog zum Hefe). Wer nach dem Verzeht den Verschluss zurück in die Dose befordert entpuppt sich als echter Kenner und stolzer Hersteller einer original iranischen „Schellabix“.

Und nun rufen wir alle Blog-Leser zur aktiven Teilnahme auf!, jeder der abstimmt und einen Kommentar hinterlässt nimmt an einer Verlosung um eine Einladung zu eben diesem Festessen teil!

Ein iranisches Jurymitglied wurde am heutigen Tage vermisst, weshalb die Organisatoren allerhand umstellen mussten. Eben fanden wir folgenden Artikel im Netz…

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,776254,00.html

Knapp wars, mit dem Flieger in Friedrichshafen. Nach einer Verschnaufpause in Frankfurt sitzen wir nun in der startbereiten 747 und schneiden das nachfolgende Video für euch.

Am Flughafen in Teheran landen wir überpünktlich, Bedenken hinsichtlich ausufernder Sicherheitsmaßnahmen werden von dem freundlichen Bodenpersonal widerlegt.
Wir kommen problemlos durch den Zoll und werden zu unserem Erstaunen von Kamelia, einer 19 jährigen Physikstudentin aus Teheran, in fließendem Deutsch begrüßt.

Nach einer Stärkung am Flughafen brechen wir mit einem alten Mercedes-Bus zur einstündigen Fahrt durch das scheinbar endlose, fremde, aber faszinierende Teheran auf.

Die böse Überraschung kommt im Hotel, besser der Absteige. Vielleicht sieht so aber einfach das typisch iranische Studentenwohnheim aus. Ungerührt präsentiert man uns Styrodur-Pritschen, Stockbetten und Wolldecken, wobei sich letztere wider Erwarten für die jeweils unten Schlafenden als nützlich erweisen. Während der obere Teil der Stockbetten durch die Hitze nämlich nahezu unbenutzbar ist, so sorgt die Zugluft der 60er-Jahre-Klimaanlage im Erdgeschoss für ein morgendliches Kratzen im Hals. Darüber hinaus sollten die Sanitäranlagen aufgrund dringender Bedürfnisse unsererseits schnellstmöglich in Stand gesetzt werden.

Auch am folgenden Tag kann das iranische Organisationskommitee nicht glänzen. Die Logistik erweist sich als nicht durchschaubare Angelegenheit, Arbeitsplätze sind Mangelware und Kommunikation findet hier noch nicht statt.

Bei 43° C Außentemberatur bringt uns am Mittag unser wirklich bemühter Guide Kamelia ein Eis. Ein echter Lichtblick.

Am Abend sitzen alle Teams beisammen und werden von den Repräsentanten des iranischen Organisationskommitees mit langen Reden begrüßt. Beim anschließenden Essen schafft es nur Michael, sich ein Stück vom Buffet zu ergattern – wir gönnen es ihm, schließlich ist der 16-Jährige noch im Wachstum. Für den Rest gibt es Fladen mit Fleischwurst.

Doch zum Abschluss des Tages nun nochmal eine positive Überraschung die ein ums andere Mal, Kamelia für uns bereit hält. Sie zaubert 2 Platten voller gegrillter iranischer Spezialitäten herbei, welche genau die richtige Stärkung für den Beginn der Fights am morgigen Tag sind.

Liebe Grüße von der deutschen Survival-Gruppe aus dem Iran!