Archiv für die Kategorie ‘Vorbereitung 2011’

… Zwiebelroschdbroda mit Röschdkardoffl, dazu a Fläschle Lemberger

39.13% aller Stimmen gingen an das von Günter Miksch zur Nachnominierung vorgeschlagene Gericht, welches uns nun am Montag durch Marita Lehn und Jan Binder kredenzt wird.

Der Gewinner der Verlosung muss noch ermittelt werden =)

Advertisements

FINALE

Veröffentlicht: 29. Juli 2011 in IYPT Liveblog, SFZ® News, Vorbereitung 2011

Heute war Finaltag im Iran. Was allerdings nach dem Finale im Rahmen der offiziellen „Preisverleihung“ folgte, wir die Geschichte des IYPT wohl nachhaltig prägen.

Doch beginnen wir mit dem positiven für unsere Jungs – dem Finale:

Stage 1

Technische Probleme verzögern wieder einmal den Start eines Fights. Der iranische Beamer verweigert jegliche Zusammenarbeit mit den Rechnern der Finalteams. Die Finalteilnehmer nehmen es mit Humor, schließlich sind sie derartige Schwierigkeiten aus den 5 vorherigen Fights bereits gewohnt.

Der Koreaner präsentieren das Problem 3, „Cup drum“ in gewohnt solider Art und Weise. Der koreanische Captain hält einen perfekt auf 12 Minuten abgestimmten Report und sorgt durch diverse rhetorische Raffinessen für Staunen im Saal.
In der folgenden Opposition Österreichs gibt es eine Menge Kommunikationsprobleme, der Opponent sieht nicht gut aus, gegen den erstklassigen Staubsaugerverkäufer aus Korea, der mit klarer Körperhaltung die ganze Bühne für seine Präsentation nutzt. Halbminütlich reichen die Österreicher ihrem Teammitglied Hilfszettel. Doch der Opponent findet keinen Ansatzpunkt für seine Kritik.

Felix hält den Review für Deutschland. Es ist ein sehr solider Review, der die wesentlichen Aspekte des Fights erfasst.

Stage 2

Nun hält das österreichische Team seine Präsentation zum Problem 8, „Domino Effect“. Zur Freude der müden Zuschauer sorgen die Österreicher mit einer gelungenen Live-Demonstration des Dominoeffekts für willkommene Abwechslung. Die vorgetragene Lösung des Problems scheint den deutschen Tisch, der im Folgenden opponiert, offensichtlich nicht zu befriedigen.

So beginnt Michael nach einer sehr kurzen Präsentation seine Diskussion der Lösung. Er glänzt mit fachlich korrekten Argumenten, kann diese aber sprachlich leider nicht sauber genug herausarbeiten. Die Opposition folgt trotz alledem einem roten Faden und ist stets problemorientiert.

Der Koreanische Review sorgt erneut für Erstaunen im Publikum: Scheinbar lässig fasst das Team die relevanten Diskussionspunkte präzise zusammen und räumt so ziemlich alles ab, was Michael in seiner Diskussionszeit nicht untergebracht hat. Faszinierend.

Stage 3

Deutschland stellt seine Lösung zu Problem 5 „Car“ vor. Lorenz bringt den geschliffenen Vortrag fehlerfrei 3 Sekunden vor Ablauf der Zeit zum Ende. Auch die darauffolgenden Fragen des koreanischen Opponents beantwortet er gut.

Die Diskussion des Problems ist zerfahren. Da Korea zum ersten Mal in diesem Turnier keinen direkten Ansatzpunkt zu finden scheint, werden vor allem Kleinigkeiten diskuttiert. Und siehe da, Lorenz bringt den koreanischen Opponent kurzzeitig sogar ins Stottern – ein Novum.

Der Reviewer aus Österreich präsentiert einen guten Review, der ohne neue Ansätze alles Relevante enthält.

Was nach dem Abschluss des letzten Stages folgt, ist symptomatisch für die Organisation des Turniers. Mal wieder streikt die Iranische IT (oder besser: der/die Bediener), sodass nach Abgabe der letzen Noten keine Gesamtpunkteliste bekannt gemacht werden kann.
Entnervt reichen wir nach etwa zwei Minuten unseren Zettel IYPT-Chef Martin Plesch, der diesen sofort als „very very unofficial result“ verliest. Und siehe da: Björn hat das Ergebnis per Taschenrechner fehlerfrei errechnet. Es ist wieder einmal bezeichnend, dass Excell der iranischen Organisation derartige Probleme bereitet. Während des ganzen Turniers waren herumgeisternde „inofficial Results“ stets korrekt; während die offiziellen nie praktisch nie stimmten.

Delay ;-)

Veröffentlicht: 29. Juli 2011 in IYPT Liveblog, Lichtmalerei, SFZ® News, Vorbereitung 2011

Nachdem es einen mittelschweren Eklat bei der Preisverleihung gab (,keine Angst, unsere Jungs waren brav!), verschiebt sich die Geschichte hinter folgendem Bild um einige Stunden ;-).

Task:

If you stay a night in Teheran, the next day people may ask: „How was your night?“ You will answer: „Hard!“
Reproduce and explore the phenomenon.

Extracting the sound track from the video above and analyzing via FFT, we obtain a dominating frequency of 325 Hz.

Aufgrund erhöhter Nachfrage gewährt das deutsche Team heute exklusive Einblicke in die Teamverpflegung. Da unser Teamkoch Jan Binder leider nicht an Bord ist, müssen wir mit den lokalen Spezialitäten vorlieb nehmen. Im Folgenden eine Aufzählung der absolut erwähnenswerten Dinge.

1) Lunchbox

Multifunktional und kompakt, kommt sie daher, die praktische Lunchbox aus echtem PE-Plastik. Für Frühstückszwecke verwendet, gewährt sie Platz für 0,25 l Fruchtsaftkonzentrat (im Team als „Bäbbetze“ bekannt) und ein Brötchen iranischer Bauart („an nassa Wegga wo Bauchweh macht“). Pünktlich zum Mittagessen tauchen erneut ähnliche Lunchboxen auf. Die Team-Detektive konnten herausfinden, dass die nicht restlos aufgegessenen Boxen des Frühstücks teilweise neu bestückt, und zum Mittagessen serviert werden. Der Iran geht im Bereich Recycling futuristische Wege.

2) Wuuschdwecka

Das Problem: tonnenweise Fladenbrot-Art („Butzlompa-Brot“), eine Platte Fleischwurst und 9 hungrige Männer. Die Lösung: Wuuschdwecka iranischer Art. ((c) Rudolf Lehn) Man falte das Brot fachgerecht mit dem Löffel und lege beliebig viele Wurstscheiben ein. Fertig ist ein Wurtstwecken, der seinem schwäbischen Original zwar um einiges nachsteht, aber immerhin ein Stück Heimat vermittelt.

3) Scheißerei-Bohnen

Süßigkeiten können Magenkrebs verhindern. Darüber klärte uns Camelia heute auf. Das glaubt ihr nicht? Na dann aufgepasst: Diese Heilkräfte werden einer undefinierbaren, offenbar aus Kanada stammenden Frucht, nachgesagt, welche hier als Süßigkeit verkauft wird. Der Verzehr von 5 Bohnen dieser Art soll jegliche Verstopfung in Vergessenheit geraten lassen. Im Team ist von „Scheißerei-Bohnen“ die Rede. Ausprobiert hat das noch niemand. Gut schmecken tun die Teile aber.

4) Original iranische Schellabix

Multifunktion scheint DER Trend im Iran zu sein. Ein weiteres Beispiel dafür ist die original iranische Getränkedose.
Sie ist für 13 cent bei zertifizierten Schellabix-Händlern erhältlich und ist sehr tückisch. Der Aufschrift „shake well“ ist umgehend Folge zu leisten, will man zum Saftkonzentrat auch noch die in üppiger Menge eingebrachten (Analog-)Fruchtstücke genießen (Analog zum Hefe). Wer nach dem Verzeht den Verschluss zurück in die Dose befordert entpuppt sich als echter Kenner und stolzer Hersteller einer original iranischen „Schellabix“.

Und nun rufen wir alle Blog-Leser zur aktiven Teilnahme auf!, jeder der abstimmt und einen Kommentar hinterlässt nimmt an einer Verlosung um eine Einladung zu eben diesem Festessen teil!

Nach dem Mittagessen geht es von den guten Ergebnissen in Fight 3 beschwingt in Fight 4.

Georgien fordert Taiwan in „Light bulb“ =), dem aufmerksamen Blogleser ist bekannt, dass Marc eben dieses Problem 2 Stunden früher, selbst als Report gehalten hatte. Folgerichtig macht er einen sauberen Review und die slowakische Jurorin gibt völlig unverständlicherweise 4 Punkte, mit der Begründung er hätte die Aufgabe nicht verstanden. In der Folge wird sie von Marc auf dem Gang opponiert :-D.

Lorenz fordert in der Folge das Problem 12, „Levitating spinner“ von den Georgiern.

A toy consists of a magnetic spinning top and a plate containing magnets (e.g. „Levitron“). The top may levitate above the magnetic plate. Under what conditions can one observe the phenomenon?

Lorenz nimmt den Georgier auseinander, dieser hat nur die Inhalte eines uns bekannten Papers auswendig gelernt. Leider wird dies nicht ausreichend von der Jury gewürdigt.

Zuletzt fordert das Team aus Taiwan uns mit Problem 5, „Car“ heraus und es wird wieder Lorenz sein, der Deutschland vertritt.

Build a model car powered by an engine using an elastic air-filled toy-balloon as the energy source. Determine how the distance travelled by the car depends on relevant parameters and maximize the efficiency of the car.

Gegenüber dem Erfinderland des Automobils bestehen hohe Ansprüche, in diesem Fight hat aber vor allem der grandiose Opponent aus Taiwan Pech mit der Jury. Er liefert eine konstruktive, erstklassige Opposition ab und wird dennoch schlechter bewertet als die Georgier.

Nach dem vierten Fight stehen wir zur großen Überraschung aller auf Platz 2.